Hilfsmitteltreffen für taubblinde Menschen 2024

Die Stiftung taubblind leben finanziert auch im Jahr 2024 wieder Hilfsmitteltreffen in NRW. 2024 werden in Zusammenarbeit mit dem Projekt "handfest - Peerakademie für Taubblinde" bei der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit (DGfT) weitere sechs Hilfsmitteltreffen in Köln und Essen angeboten.

In Köln findet das erste Treffen 2024 zum Thema: "Notruf-App" statt.
Wir freuen uns euch zum Hilfsmitteltreff nach Köln einzuladen!

Wann: Mittwoch, 31.01.2024

Uhrzeit: 15 bis 18 Uhr

Wo: Blindenverein Köln, Hansaring 15, 50670 Köln

Barrierefreiheit; DGS- und Schriftdolmetscher sind dabei!

Es gibt einen Vortrag der Firma World in Sign (WIS), www.worldinsign.de, zum Thema "Barrierefreie Notruf-App und Notrufknopf". 

Logo Firma World in Sign

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit sich über Probleme mit Notrufen, Warn-Apps, etc. auszutauschen.

Außerdem steht Marion Böttcher von der rbm (Rechte behinderter Menschen, www.rbm-rechtsberatung.de) für juristische Fragen in Einzelgesprächen zur Verfügung!

Interesse? Zur besseren Planung Anmeldung gewünscht bis zum 22.01.2024 an m.boettcher@stiftung-taubblind-leben.de 

Bitte macht folgende Angaben:
1. Vorname und Nachname
2. Ich komme mit oder ohne Taubblindenassistenz
3. Ich brauche Gebärdensprachdolmetscher oder Schriftdolmetscher.
4. Ich hätte gerne juristische Beratung.
Weitere Themenvorschläge sind gerne erwünscht.

Wir freuen uns sehr auf euer Kommen!

  • Marion Böttcher
  • Stiftung taubblind Leben

 


 

 

Taubblind und mitten im Leben - Eine sehenswerte Doku von Sehen statt Hören!

Ausschnitt aus der Mediathek des Bayrischen Rundfunks:Ein Bild das eine der taubblinden Darsteller zeigt und der Titel der Sendung Sehen statt Hören - taubblind und mitten im Leben

 

 

Taubblind und mitten im Leben - die Sendung Sehen statt Hören vom 11.11.2023 zeigt an drei Beispielen, wie taubblinde Menschen mit ihrer Taubblindheit aktiv und selbstbewusst leben. Die Dokumentation veranschaulicht in beeindruckender Weise, wie selbstbestimmte und aktive Teilhabe gelingen kann. Besser kann man es kaum darstellen. Die Doku ist in der Mediathek jederzeit abrufbar:

Link zur Dokumentation in der Mediathek des BR

Viel Spaß beim Anschauen, zuhören, miterleben!

Der Podcast von Quarks - WDR ist eine schöne Ergänzung dazu!
Link zum Podcast - Taubblind, das Ertasten der Welt

Hilfsmitteltreffen für taubblinde Menschen

Die Stiftung taubblind leben finanziert Hilfsmitteltreffen in NRW. Technische Hilfsmittel können erheblich zu Verbesserung von Teilhabe und Lebensqualität beitragen. 2023 werden insgesamt in Zusammenarbeit mit dem Projekt "handfest- Peerakademie für Taubblinde" bei der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit DGfT sechs Hilfsmittel-Treffen in Köln und Essen angeboten. In Köln findet das erste Treffen zum Thema „Hilfsmittel und Digitalisierung - Apps für den Haushalt“ statt.

Wir freuen uns, euch zum ersten Hilfsmittel-Treffen 2023 nach Köln einzuladen!

Wann: Mittwoch, 24.05.2023

Uhrzeit: 15 bis 18 Uhr

Wo: Blindenverein Köln, Hansaring 15, 50670 Köln

Barrierefreiheit: DGS- und Schriftdolmetschende sind dabei!

Es gibt einen juristischen Kurzvortrag von rbm (Rechte für Menschen mit Behinderungen, www.rbm-rechtsberatung.de) zum Thema „Beantragung von Hilfsmitteln - was ist zu beachten“. Danach stellt Tim Böttcher (taubblind, lautsprach-orientiert) Haushaltsgeräte vor, die auch über Apps auf dem iPhone mit Sprachausgabe oder Braille-Zeile bedient werden können. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zum Austausch. Gerne kann jeder Hilfsmittel zum Zeigen mitbringen! 

Außerdem steht Marion Böttcher von rbm (Rechte für Menschen mit Behinderungen) für juristische Fragen in Einzelgesprächen zur Verfügung!

Interesse? Bitte Anmeldung bis zum 17.05.2023 an m.boettcher@stiftung-taubblind-leben.de. Weitere Themenvorschläge sind gerne erwünscht und können an die obige E-Mail Adresse geschickt werden.

Wir freuen uns sehr auf euer Kommen!

  • Marion Böttcher
  • Stiftung taubblind leben
  • Projekt handfest 

Auf dem Instagram-Kanal der DGfT findet ihr auch Hinweise zu den Terminen und Veranstaltungen: https://www.instagram.com/dgft_taubblindheit/

Stiftung taubblind leben, Köln

  • 24. Mai 2023, 15-18 Uhr, Tim Böttcher und rbm
  • 19. Juli 2023
  • 06. September 2023
  • 29. November 2023

handfest, Essen

  • 21. Juni 2023, noch offen
  • 08. November 2023, noch offen

Veränderungen im Vorstand der Stiftung taubblind leben

Bild von Karlheinz Jacobs
Karlheinz Jacobs

Seit der Gründung unserer Stiftung im Jahr 2010 ist Karlheinz Jacobs Mitglied im Vorstand gewesen, zuständig für Rehabilitation, außerdem von Beginn an auch stellvertretender Vorsitzender. Nun hat er per der letzten Sitzung des Vorstands seinen Rücktritt vollzogen aus beiden Ämtern. Er verabschiedet sich, nachdem er vor einigen Jahren auch schon aus dem Beruf ausgeschieden ist, in den wohlverdienten Ruhestand.

Karlheinz Jacobs hat über 12 Jahre lang im ehrenamtlichen Vorstand der Stiftung in überaus wertvoller Weise mitgewirkt. Seine fachliche Expertise wird uns fehlen und auch seine immer umsichtigen und wertvollen Beiträge in all den Jahren. Wir bedauern natürlich sehr, ihn für die laufende Arbeit zu verlieren und wünschen ihm zugleich sehr herzlich das Allerbeste für die persönliche Zukunft. Vielen Dank, Karlheinz, für alles!

Seit eineinhalb Jahren gehört Marion Böttcher dem Vorstand an und sie hat sich bereit erklärt, ergänzend zu ihrem Ressort Unterstützungsleistungen auch den stellvertretenden Vorsitz zu übernehmen. Auch dafür möchte der Vorstand an dieser Stelle herzlich Danke sagen und wünscht weiterhin viel Freude und Erfolg bei allen Aktivitäten.

 

Für den gesamten Vorstand

Irmgard Reichstein
Vorsitzende

Vorstandserweiterung der Stiftung taubblind leben

Die Aktivitäten der Stiftung taubblind leben sind in den letzten Jahren stark gewachsen. Zahlreiche Projekte wurden angestoßen und teilweise bereits zu nachhaltigen Angeboten entwickelt. Die wachsenden Aufgaben spiegeln sich nun in der Erweiterung des Vorstands wieder.

Mit Marion Böttcher gewinnt der Vorstand eine Juristin mit dem Schwerpunkt Verwaltungs- und Sozialrecht und umfangreicher Erfahrung hinsichtlich der Durchsetzung von Untersstützungsleistungen für taubblinde Menschen hinzu. Marion Böttcher wird das Ressort Unterstützungsleistungen übernehmen. Zu diesen zählen insbesondere Hilfsmittel, Assistenz und Rehabilitation. Wir freuen uns über diesen Zuwachs und werden weiterhin tatkräftig zur Verbesserung der Lebensqualität taubblinder Menschen beitragen.

WDR Podcast Taubblind - Das Ertasten der Welt

Logo der Serie StoryQuarks des WDR und Titel der Sendung: Taubblind - Das Ertasten der Welt

Im Rahmen der StoryQuarks des WDR ist ein Podcast zum Thema Taubblindheit entstanden. Georg Cloerkes und seine Schwester Irmgard Reichstein erzählen ihre Geschichte und Julia Regis verarbeitet sie zu einem Podcast mit dem Titel:  Taubblind - Das Ertasten der Welt.

Link zum Podcast: StoryQuarks Folge 21 - Taubblind – Das Ertasten der Welt - quarks.de

Viel Spaß beim Zuhören. Wer lieber lesen mag, kann hier auch den Text als doc oder docx-Datei herunterladen:

Mitschrift als doc
Mitschrift als docx

Zum Tod von Doris Leibinger

Mit tiefer Traurigkeit haben wir vom Tod unserer großen Förderin Doris Leibinger erfahren, der Gründerin der gleichnamigen Stiftung. Doris Leibinger haben wir als überaus charismatische, tatkräftige und liebenswerte Persönlichkeit kennen und schätzen gelernt. Die Arbeit ihrer Doris Leibinger Stiftung und die damit erzielte Wirkung war ihr ein Herzensanliegen. Das Ziel unserer Stiftung,  die Lebenssituation taubblinder und hörsehbehinderter Menschen zu verbessern und ein selbstbestimmtes Leben zu fördern, wurde von ihr mit viel Interesse, großem Verständnis und beispielhafter Weitsicht aufgenommen. 2019 haben wir eine Fördervereinbarung mit dem Schwerpunkt der Verbesserung von Kommunikationsmöglichkeiten geschlossen. Seitdem werden wir großzügig von der Doris Leibinger Stiftung unterstützt. Die persönliche Begegnung mit Doris Leibinger werden wir sehr vermissen. Der Zuspruch, den wir von ihr erfahren durften, wird uns für immer Ansporn bleiben. Die gemeinsam begonnene Arbeit werden wir in ihrem Sinne fortsetzen.

Das Bild zeigt Doris Leibinger

In großer Dankbarkeit und Verbundenheit, der Vorstand

Irmgard Reichstein. Karlheinz Jacobs, Hildegard Bruns, Thomas Reichstein

Sprungnetz - ein Wohnangebot für Menschen mit Taubblindheit und Hörsehbehinderung in Köln

Neubau: Skizze der Hausfront

Gemeinsam mit dem Caritasverband der Stadt Köln e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH werden wir ein inklusives Wohnangebot für Menschen mit Taubblindheit oder Hörsehbehinderung anbieten. Die Hans-Günther-Adels Stiftung plant gerade den Bau von 14 Wohnungen im Hinterhof der Bonner Straße 311 in Köln Bayenthal!  Diese Wohnungen werden taubblindengerecht gestaltet. Im Januar 2022 ist die Fertigstellung geplant. Vermietet werden sie durch die Wohnungsverwaltung des Caritasverbandes. Ein Teil der Wohnung wird an Studenten vermietet - vorzugsweise an Studenten, die Deutsche Gebärdensprache beherrschen. Die Studenten sollen Bereitschaftsdiente übernehmen.

Außer dem Wohnhaus wird es ein Begegnungszentrum geben. Die Begegnungsstätte wird offen sein für die Bewohner des Neubaus und die Nachbarschaft oder Selbsthilfegruppen in Köln. Gemeinsam mit allen Nuztern sollen inklusive Angebote gestaltet und umgesetzt werden. Wir wollen eine Basis für Gemeinschaft, Austausch und Aktivität schaffen!

Am 24. September wird das Projekt Sprungnetz in der Nachbarschaft vorgestellt. Wer sich dafür interessiert und  gerne kommen möchte, kann sich gerne an uns wenden. Bis zum 11. September können wir Anmeldungen annehmen. Achtung, ohne Anmeldung geht es nicht. Wegen Corona ist die Teilnehmerzahl begrenzt!

Natürlich geben wir auch danach gerne jederzeit Auskunft!
Wir freuen unsauf Anfragen an: info(at)stiftung-taubblind-leben.de

Link zu einem Video mit Eindrücken und Informationen zum 24. September

Mundschutz Aktion für Menschen mit Taubblindheit

Um uns vor Covid-19 zu schützen ist unverändert umsichtiges Verhalten und insbesondere das Beachten der Hygieneregeln notwendig. Die wohl wichtigste Regel ist es, Abstand zu halten. Wenn man nicht den nötigen Abstand halten kann, ist Mundschutz besonders wichtig. Taubblinde Menschen sind auf Berührung angewiesen. Sowohl die Mobilität wie auch die Kommunikation erfordern Körperkontakt. Assistenz auf 1,5 m Abstand ist nicht möglich.

Die Stiftung taubblind leben beteiligt sich deshalb an einer Maskenaktion. Gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Taubblinden e.V., dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V., Leben mit Usher-Syndrom e.V., der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH und dem TBA-Verband spenden wir waschbare Masken für taubblinde Menschen und Taubblindenassistenzen. Die Masken können bei der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit kostenfrei bestellt werden.

Hier ist der Link zu der Meldung mit Downloadmöglichkeit des Bestellformulars: https://gesellschaft-taubblindheit.de/news/2020/dgft-spendet-mundschutz…

 

Informationen und Maßnahmen zum Umgang mit COVID-19

Auf den Online-Seiten der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH (DGfT) werden Informationen veröffentlicht im Bereich "Aktuelle News". Sie beziehen sich auch auf die besondere Situation von hörsehbehinderten und taubblinden Menschen.

Dies ist der Link:

https://www.gesellschaft-taubblindheit.de/aktuelles