WDR Podcast Taubblind - Das Ertasten der Welt

Logo der Serie StoryQuarks des WDR und Titel der Sendung: Taubblind - Das Ertasten der Welt

Im Rahmen der StoryQuarks des WDR ist ein Podcast zum Thema Taubblindheit entstanden. Georg Cloerkes und seine Schwester Irmgard Reichstein erzählen ihre Geschichte und Julia Regis verarbeitet sie zu einem Podcast mit dem Titel:  Taubblind - Das Ertasten der Welt.

Link zum Podcast: StoryQuarks Folge 21 - Taubblind – Das Ertasten der Welt - quarks.de

Viel Spaß beim Zuhören. Wer lieber lesen mag, kann hier auch den Text als doc-Datei herunterladen:Taubblind-Das Ertasten der Welt als doc

Zum Tod von Doris Leibinger

Mit tiefer Traurigkeit haben wir vom Tod unserer großen Förderin Doris Leibinger erfahren, der Gründerin der gleichnamigen Stiftung. Doris Leibinger haben wir als überaus charismatische, tatkräftige und liebenswerte Persönlichkeit kennen und schätzen gelernt. Die Arbeit ihrer Doris Leibinger Stiftung und die damit erzielte Wirkung war ihr ein Herzensanliegen. Das Ziel unserer Stiftung,  die Lebenssituation taubblinder und hörsehbehinderter Menschen zu verbessern und ein selbstbestimmtes Leben zu fördern, wurde von ihr mit viel Interesse, großem Verständnis und beispielhafter Weitsicht aufgenommen. 2019 haben wir eine Fördervereinbarung mit dem Schwerpunkt der Verbesserung von Kommunikationsmöglichkeiten geschlossen. Seitdem werden wir großzügig von der Doris Leibinger Stiftung unterstützt. Die persönliche Begegnung mit Doris Leibinger werden wir sehr vermissen. Der Zuspruch, den wir von ihr erfahren durften, wird uns für immer Ansporn bleiben. Die gemeinsam begonnene Arbeit werden wir in ihrem Sinne fortsetzen.

Das Bild zeigt Doris Leibinger

In großer Dankbarkeit und Verbundenheit, der Vorstand

Irmgard Reichstein. Karlheinz Jacobs, Hildegard Bruns, Thomas Reichstein

Sprungnetz - ein Wohnangebot für Menschen mit Taubblindheit und Hörsehbehinderung in Köln

Neubau: Skizze der Hausfront

Gemeinsam mit dem Caritasverband der Stadt Köln e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH werden wir ein inklusives Wohnangebot für Menschen mit Taubblindheit oder Hörsehbehinderung anbieten. Die Hans-Günther-Adels Stiftung plant gerade den Bau von 14 Wohnungen im Hinterhof der Bonner Straße 311 in Köln Bayenthal!  Diese Wohnungen werden taubblindengerecht gestaltet. Im Januar 2022 ist die Fertigstellung geplant. Vermietet werden sie durch die Wohnungsverwaltung des Caritasverbandes. Ein Teil der Wohnung wird an Studenten vermietet - vorzugsweise an Studenten, die Deutsche Gebärdensprache beherrschen. Die Studenten sollen Bereitschaftsdiente übernehmen.

Außer dem Wohnhaus wird es ein Begegnungszentrum geben. Die Begegnungsstätte wird offen sein für die Bewohner des Neubaus und die Nachbarschaft oder Selbsthilfegruppen in Köln. Gemeinsam mit allen Nuztern sollen inklusive Angebote gestaltet und umgesetzt werden. Wir wollen eine Basis für Gemeinschaft, Austausch und Aktivität schaffen!

Am 24. September wird das Projekt Sprungnetz in der Nachbarschaft vorgestellt. Wer sich dafür interessiert und  gerne kommen möchte, kann sich gerne an uns wenden. Bis zum 11. September können wir Anmeldungen annehmen. Achtung, ohne Anmeldung geht es nicht. Wegen Corona ist die Teilnehmerzahl begrenzt!

Natürlich geben wir auch danach gerne jederzeit Auskunft!
Wir freuen unsauf Anfragen an: info(at)stiftung-taubblind-leben.de

Link zu einem Video mit Eindrücken und Informationen zum 24. September

Mundschutz Aktion für Menschen mit Taubblindheit

Um uns vor Covid-19 zu schützen ist unverändert umsichtiges Verhalten und insbesondere das Beachten der Hygieneregeln notwendig. Die wohl wichtigste Regel ist es, Abstand zu halten. Wenn man nicht den nötigen Abstand halten kann, ist Mundschutz besonders wichtig. Taubblinde Menschen sind auf Berührung angewiesen. Sowohl die Mobilität wie auch die Kommunikation erfordern Körperkontakt. Assistenz auf 1,5 m Abstand ist nicht möglich.

Die Stiftung taubblind leben beteiligt sich deshalb an einer Maskenaktion. Gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Taubblinden e.V., dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V., Leben mit Usher-Syndrom e.V., der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH und dem TBA-Verband spenden wir waschbare Masken für taubblinde Menschen und Taubblindenassistenzen. Die Masken können bei der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit kostenfrei bestellt werden.

Hier ist der Link zu der Meldung mit Downloadmöglichkeit des Bestellformulars: https://gesellschaft-taubblindheit.de/news/2020/dgft-spendet-mundschutz…

 

Informationen und Maßnahmen zum Umgang mit COVID-19

Auf den Online-Seiten der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH (DGfT) werden Informationen veröffentlicht im Bereich "Aktuelle News". Sie beziehen sich auch auf die besondere Situation von hörsehbehinderten und taubblinden Menschen.

Dies ist der Link:

https://www.gesellschaft-taubblindheit.de/aktuelles

 

Kurs Syllabus für Lehr- und Integrationskräfte taubblinder oder hörsehbehinderter Kinder

Logo der Blindenschule PERKINS

In Deutschland fehlen flächendeckende Fördermöglichkeiten und Förderkonzepte für taubblinde und hörsehbehinderte Kinder. Für Kinder mit doppelter Sinnesbehinderung gibt es bislang nur in einigen spezialisierten Einrichtungen kompetente Fördermöglichkeiten. Viele Eltern entscheiden sich, in der gewohnten Umgebung zu bleiben und ihre Kinder auf umliegende Schulen und Förderschulen zu schicken. Im Raum Düsseldorf und Köln allein kommen in den nächsten Jahren ca. 40-60 Kinder auf die Schulen zu. Dieses Schulungsangebot soll einen Beitrag leisten, um die Qualität der Förderung hörsehbehinderter und taubblinder Kinder in NRW zu verbessern.

Dieser Kurs Syllabus wird von Trainern von PERKINS durchgeführt, von der Stiftung taubblind leben gefördert und von der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit organisiert. Wir bieten Lehr- und Integrationskräften eine zweiwöchige berufsbegleitende Fortbildung am Berufsförderungswerk in Düren an. Die Fortbildung ist auf je eine Woche in September und November 2020 verteilt und schließt mit einem Zertifikat ab. Sie richtet sich insbesondere an Lehr- und Integrationskräfte, die bereits mit taubblinden und hörsehbehinderten Kindern arbeiten. Programm, Termine und Anmeldeformular können hier heruntergeladen werden:

Flyer Kurs Syllabus

Haptische Zeichen zur Erleichterung der Kommunikation

Logo des Projektes BodySigns, das erste Online-Lexikon der haptischen Zeichen im deutschsprachigen Raum
 BODYSIGNS ist ein Projekt von SignGes an der RWTH Aachen

Ein schnelles Zeichen - und eine ganze Situation ist klar. Steno taktil könnte man sagen - ganze Begriffe werden mit einem Kurzzeichen taktil vermittelt. Haptische Zeichen dieser Art können die Kommunikation nicht nur für taubblinde und stark hörsehbehinderte Menschen deutlich bereichern. In Worten ausgedrückt würde die Vermittlung viel mehr Zeit in Anspruch nehmen, ganz besonders, wenn die Kommunikation taktil ist.

Die Stiftung taubblind leben hat deshalb ein Projekt angeregt, dass sich mit diesen Kurzzeichen befasst und diese Zeichen einmal katalogisiert und deutschlandweit zugänglich macht. Durchgeführt wird es am Institut SignGes an der RWTH Aachen. Eine erste Fassung des online Lexikons steht und kann von vielen Gruppen genutzt werden: Betroffene, Angehörige, Bekannt und Freunde, Kontaktpersonen in Einrichtungen und anderen Interessierten. Wir laden alle ein, sich einmal in diesem Lexikon umzuschauen.

Flyer zum Projekt Hapticbodysigns

Link zum online Lexikon:https://hapticbodysigns.de/

 

Doris Leibinger Stiftung fördert Kommunikationsverbesserung für taubblinde Menschen

 

                                                                                                                              Logo der Doris Leibinger Stiftung

 

Die Doris Leibinger Stiftung fördert mit der Stiftung taubblind leben ein zukunftsweisendes Forschungs- und Maßnahmenpaket für taubblinde Menschen.

 

Signifikante Verbesserungen im Leben taubblinder Menschen sind das Ziel einer Fördervereinbarung zwischen der Doris Leibinger Stiftung und der Stiftung taubblind leben. Die gemeinsame Stiftungsaktivität soll innerhalb der kommenden zehn Jahre Projekte zur Förderung der Kommunikation taubblinder Menschen finanziell unterstützen.

 

Das Vorhaben hat drei Schwerpunkte:

  • Förderung der Kommunikation taubblinder Menschen durch Qualifizierungsmaßnahmen wie Weiterbildung von Lehrern, Integrations- und Rehabilitationskräften
  • Förderung der Taubblindenassistenz- und Taubblindendolmetscherausbildung
  • Verbesserung der Hilfsmittelversorgung für taubblinde Menschen

Damit soll die Teilhabe der ca. 10.000 Taubblinden in der Bundesrepublik Deutschland mit mehr Assistenz, mehr Hilfsmitteln und gezielteren Kommunikationshilfen verbessert werden.

 

Die erste Maßnahme hat bereits im September dieses Jahres begonnen. Hier werden sechs Kommunikationsfachkräfte ausgeblidet, die taubblinden Menschen wohnortnah taktile Kommunikationstechniken wie Braille, Lormen oder taktiles Gebärden vermitteln. Mehr Informationen hierzu finden sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit, die diese Ausbildung in Zusammenarbeit mit Fachreferenten umsetzt.

 

Laden Sie sich hier die Pressemitteilung herunter: Link zur Pressemitteilung

 

 

10 Jahre Stiftung taubblind leben

Bild mit den anwesenden Vertretern der fördernden Stiftungen, s. Text

Gemeinsam mit unseren engen Partnern in der Stiftungswelt haben wir am 28. August unser 10-jähriges Jubiläum gefeiert. Prof. Dr. Hans Fleisch hat ein anerkennendes Grußwort gesprochen: " Die Stiftung taubblind leben zeigt, was man mit Beharrlichkeit, Geschick und ein wenig Glück erreichen kann!"

In der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH in Essen haben wir die Wirkung der laufenden Projekte anschaulich und lebendig vorgestellt. Ein Rundgang durch alle Projekte hat unseren Förderern einen umfassenden Einblick in unsere Arbeit und deren Wirkung gegeben. Die Mitarbeiter selbst haben ihre Arbeit zu folgenden Projekten gezeigt:

  • EUTB - Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung
    gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die LipoidStiftung
  • Selbsthilfe leben lernen
    gefördert von der AOK Rheinland/Hamburg und der AOK NordWest
  • TINKA - Taubblindeninklusion anstoßen
    gefördert durch Aktion Mensch, Reinhard Frank-Stiftung, Kämpgen-Stiftung, LipoidStiftung
  • Integrationshilfe an Schulen
    ein Tätigkeitsfeld, das bereits gegenfinanziert ist und die die Deutsche Gesellschaft für Taubblindheit ausbauen wird
  • TISP - Taubblinden Inklusion durch Sport
    gefördert durch die Kämpgen-Stiftung und die Gold-Kraemer-Stiftung

Mit Hilfe vieler Spenden und insbesondere durch die Zuwendungen der Reinhard Frank-Stiftung, der Lipoid Stiftung, der Kämpgen-Stiftung, der Gold-Krämer-Stiftung sowie der Doris Leibinger Stiftung konnte die Stiftung taubblind leben die Basis für viele Projekte schaffen und in vielen Einzelfällen helfen. Die Zukunftsaussichten sind gut. Wir wollen mehr erreichen. Als operative Basis vieler Projekte soll die Deutsche Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH ausgebaut werden, Wohnangebote sollen geschaffen und die Qualifizierung von im Bereich der Taubblindheit tätigen Personen verbessert werden. Dazu wird es ein über 10 Jahre ausgelegtes Qualifizierungsprojekt mit der Doris Leibinger Stiftung geben, zu dem eine gesonderte Pressemeldung folgt.

Wir wollen weiterhin aktiv und konstruktiv daran mitarbeiten, die Lebensqualität taubblinder und stark hörsehbehinderter Menschen zu verbessern. Bei allen positiven Entwicklungen ist noch viel zu tun. In weiten Teilen unseres Landes ist der Zugang zu Beratung, Assistenz und Unterstützung noch immer viel zu schwach.

Taktile Kommunikation fördern

 

Zwei Hände als Symbol für taktile Kommunikation

Taubblindheit führt oftmals nicht nur zum Verlust von gesellschaftlicher Teilhabe außerhalb der eigenen vier Wände, in vielen Fällen geht auch die Kommunikationsfähigkeit mit den nächsten Angehörigen verloren. Neue taktile Kommunikationstechniken müssen erlernt werden. Um Kommunikation zu erhalten und auszubauen, finanziert die Stiftung taubblind leben mit der Unterstützung der Doris Leibinger Stiftung die Ausbildung von Rehabilitationsfachkräften für taktile Kommunikationstechniken. Der erste Lehrgang wird in NRW stattfinden. Dieser Lehrgang ist bereits ausgebucht. Weitere Lehrgänge sollen folgen. Hierzu gehen wir gerne neue Kooperationen ein, um die Schulungen effizient und über ganz Deutschland verteilt anbieten zu können.

Weiterführende Informationen zur Schulung finden sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Taubblindheit gGmbH in Essen:
https://www.gesellschaft-taubblindheit.de/dateien/fortbildung_ausschrei…