17.01.2016

Sehen statt Hören berichtet über Taubblindheit
und den Stand des Merkzeichens

Gestern hat Sehen statt Hören das Thema Taubblindheit wieder aufgenommen. Die Sendung geht vielen Fragen nach: Was hat sich seit dem ersten Beitrag zum Thema im Jahr 2013 verändert? Gibt es inzwischen Verbesserungen für taubblinde Menschen? Warum ist das Merkzeichen noch nicht da? Wie wirkt sich das auf die Lebenssituationen aus?

Am Ende der Sendung steht ein klarer Appell, die Rechte taubblinder Menschen endlich umzusetzen, auch aus den Reihen der Politik selbst. Ganz klar äußern sich hierzu Uwe Schummer, behindertenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion des deutschen Bundestages und Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung.

Wir weisen darauf hin, dass es sich bei den dargestellten taubblinden Personen um Menschen handelt, die im Unterschied zu sehr vielen anderen Taubblinden noch einen Anschluss an die Gesellschaft haben. Unsere Arbeit führt uns immer wieder zu Menschen, die in völliger Isolation und Abhängigkeit leben. Die Anerkennung sowie geeigneter Maßnahmen sind aus menschenrechtlichen Gründen dringend geboten.

Die Sendung vom 16.Januar 2016 ist im Internet abrufbar.
Link zur Sendung: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/sehen-statt-hoeren/index.html

 

Suche

Wer ist online?

Wir haben 59 Gäste online

Stil / Schrift