Neue Entwicklungen auf dem Weg zum Merkzeichen

Dem Merkzeichen einen großen Schritt näher!

Die letzte Konferenz der Sozialminister aller Bundesländer am 28. November 2012 bringt eine Wende in die bisher sehr mühseligen Bemühungen um ein Merkzeichen für taubblinde Menschen und die Schaffung einer besseren Unterstützungsstruktur. Ein Antrag auf ein Merkzeichen aus Bayern und NRW wurde auf der Konferenz der Sozialminister einstimmig angenommen. Sehr erfreulich auch, dass das Bundesministerium für Arbeit und Soziales BMAS diese Entwicklung im unmittelbaren Vorfeld der Konferenz unterstützt hat und den Beschluss ausdrücklich begrüßt, da er nun Handlungsmöglichkeiten eröffnet. Die Umsetzung ist jetzt im BMAS in Arbeit. Es sind noch Hürden zu nehmen, aber es besteht Hoffnung, dass es noch in dieser Legislaturperiode zur Umsetzung kommt und dass bald spürbare Verbesserungen für taubblinde Menschen folgen.

Außerdem hat die SPD am 29. November einen Antrag auf Merkzeichen und entsprechende Leistungsverbesserungen im Bundestag eingereicht. Der Antrag geht über das Merkzeichen hinaus auf notwendige weitere Schritte ein. So werden u.a. wichtige Punkte wie die notwendige Kommunikationshilfe durch qualifizierte Assistenz, die hierfür erforderliche Assistenzausbildung und die Schaffung von Beratungs- oder Kompetenzzentren angesprochen.  

Wir freuen uns, dass die schlechte bis fehlende Unterstützung taubblinder Menschen so umfassend von allen Seiten erkannt wurde und hoffen auf eine konstruktive Auseinandersetzung und breite Zusammenarbeit im Rahmen der kommenden Umsetzung.

Weitere Informationen und Links

Meldung vom 30.11.2012

 

Suche

Wer ist online?

Wir haben 52 Gäste online

Stil / Schrift